Der Bachchor wartet auf den nächsten Einsatz

 

Das war eine Freude - endlich wieder gemeinsam singen! Nach den Sommerferien hatte der Bachchor Ravensburg wieder mit Proben gestartet, selbstverständlich mit einem ausgefeilten Hygienekonzept. In dem großen Saal des Matthäus-Gemeindehauses in Ravensburg trafen sich Gruppen von maximal 22 Sängerinnen und Sänger, auf Distanz mit einem Abstand von mindestens zwei Metern. Die Proben dauerten 45 Minuten, danach wurde ausgiebig gelüftet und auch zwischendurch. Es gab Pläne für den Wiedereinstieg, bescheidenere als zuvor, aber immerhin: In verschiedenen Gottesdiensten in der Evangelischen Stadtkirche waren für November und Dezember Auftritte geplant, etwa mit Teilen der Rheinberger Messe für Frauenchor.

 

Im März hatte der erste Lockdown den Bachchor in Ravensburg in voller Fahrt getroffen: Eine Woche vor der Aufführung von „Stabat Mater“ von Antonín Dvořák in der evangelischen Stadtkirche, geplant für den 15. März, musste das Konzert abgesagt werden. Die mehrstimmigen Chöre der geistlichen Komposition waren perfekt geprobt, mehrere Monate hatten sich die ca. 70 Sängerinnen und Sänger dafür ins Zeug gelegt - dann kam das abrupte Aus, das zwar mit Bedauern, aber mit Verständnis aufgenommen wurde. Lange danach noch war das Chorsingen wegen des Corona-Infektionsrisikos komplett untersagt.

 

Bachchor Corona
 

 

Im November sind wegen der strengeren Corona-Regeln wiederum die Proben eingestellt worden, die Auftritte im Gottesdienst finden eventuell statt. Wann es wieder losgehen kann, ist noch offen. „Das Hygienekonzept steht, darauf können wir wieder zurückgreifen. Aber das müssen wir dann wieder neu entscheiden.“, so die Vorsitzende des Bachchors Ute Dreher.

 

In der Corona-Zeit haben sogar zwei neue Sängerinnen angefangen: Zwei Altstimmen verstärken jetzt den Bachchor.

 

Dringend gesucht werden immer Männerstimmen. Bässe, aber vor allem Tenorstimmen sind erwünscht. Fast in allen Laienchören gibt es wesentlich mehr Sängerinnen als Sänger. „Für einen ausgeglichenen Chorklang würden wir gerne die Männerstimmen stärken“, da sind sich Dirigent KMD Michael Bender und alle Chormitglieder einig. Gerade dann, wenn die Zwangspause wieder vorbei ist, ist ein Einstieg einfach möglich, da keine großen Messen einstudiert werden, sondern kleinere Projekte für die Gottesdienstgestaltung im Vordergrund stehen.


Die nächste Herausforderung wird eine virtuelle Mitgliederversammlung sein. Diese Versammlung muss aufgrund der Vereinsstatuten sein, ist aber auch wichtig, um den Zusammenhalt aller aktiven und passiven Sängerinnen und Sänger zu stärken. Und ein Thema wird auch dann auf der Liste der Online-Konferenz stehen, nämlich wie man diesen Aufruf verbreiten kann: Liebe Tenöre, singt mit uns!
 

 

 


 

 

Lust zum Mitsingen?

» Lesen Sie hier, wie, wo und wann Sie bei uns reinschnuppern und einsteigen können.

Wir freuen uns über Verstärkung! Auch Kurzentschlossene können gern
noch einsteigen.

 

Dürfen wir uns vorstellen?

» Hier haben wir ein paar Fakten zum Bachchor und seinem Chorleiter, KMD Michael Bender, für Sie hinterlegt.

 

Wo Sie uns finden?
» Hier!

 

Gruppenbildfoto M. Pflumm